Monat: Januar 2022

Call for Papers: „Wirklichkeiten – Phänomenologische und pädagogische Perspektiven“

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

zum Jahresbeginn möchte ich Sie auf das 6. internationale Symposion zur Phänomenologischen Erziehungswissenschaft „Wirklichkeiten – Phänomenologische und pädagogische Perspektiven“ aufmerksam machen, das vom 15. bis 17. September 2022 an der Humboldt-Universität zu Berlin stattfinden wird.

Den Call for Papers zusammen mit den entsprechenden Informationen finden Sie hier.

Mit den besten Wünschen für ein gutes und gesundes neues Jahr 2022!

Malte Brinkmann

Einklammern, Anhalten, Zurücktreten, um Anderes und Fremdes zu sehen

Liebe Kommiliton*innen,

gerade ist in dem Band Wittenberger Gespräche VII mein Artikel „Einklammern, Anhalten, Zurücktreten, um Anderes und Fremdes zu sehen“ erschienen.

Wie kann man etwas Fremdes als Fremdes sehen, erkennen? Ich möchte in diesem Artikel zeigen, dass dies mittels der phänomenologischen Epoché erreicht werden kann. Wird diese als auf Wahrnehmung gerichtete Erkenntnisoperation in Anwendung gebracht – etwa in Datensitzungen bei der Sichtung und Analyse von Datenmaterial – kann eine Voraussetzung geschaffen werden, 1. für die Distanzierung zu eigenen Vorannahmen – seien sie biographisch oder wissenschaftlich, 2. für die Befremdung des Blickes durch und mit dem Material, 3. für eine Reflexion der eigenen Vormeinungen, Vorurteile und Positionierungen 4. und schließlich für ein Sehen-Lassen des Unüblichen und Überraschenden. Ich werde drei Modelle der Epoché vorstellen: Einklammern als Rückführung auf Urteile (Husserl), Anhalten als Rückführung auf Erfahrung (Heidegger), Zurücktreten als Rückführung auf die Differenz zwischen Pathos und Response (Waldenfels).

Der gesamte Band ist unter diesem Link auf Pedocs als OpenAccess verfügbar.

Herzliche Grüße
Malte Brinkmann